Feldpostbriefe

 

Der Zweite Weltkrieg in Bildern


Situationen, die in ihrer Brutalität trotz zeitlichen Abstandes sehr real sind, lassen wir nicht so gern an uns heran. Krieg und Sterben sind solche Themen, die unsere Gedanken nur ungern noch zusätzlich zum Alltagsstress bewegen sollen. Wie kann der jungen Generation, glücklich in Friedenzeiten aufwachsend, der Wert des Friedens vermittelt werden? Dank einer engagierten Theaterpädagogin, die Zugang zu Original – Feldpostbriefen aus dem Zweiten Weltkrieg ermöglichte, gibt es bei uns das Projekt „Feldpostbriefe“.  Schüler machen sich diese Dokumente in der Projektwoche fassbar, bereiten eine szenische Lesung vor, meist umrahmt von Live – Musik durch die Schüler selbst.

Briefe der Soldaten an ihre Eltern und Geschwister, der eine voller Begeisterung im Dienst der Wehrmacht, der andere voller Wut auf die Kriegstreiber und auf ein baldiges Ende des sinnlosen Tuns hoffend, sowie die Antworten der Eltern und Geschwister stehen im Mittelpunkt und ziehen die Hörer in ihren Bann. Eindrucksvoll auch die technische Begleitung, der Zuhörer wird durch Projektionen auf der Video-Leinwand quasi über den Ort der Briefeschreiber in Kenntnis gesetzt. Dieses Projekt, so die einstimmige Meinung, trägt aktiv den Friedensgedanken in berührender Weise.

Inzwischen ist diese Projektidee durch Briefe aus der Region erweitert worden und kann auch an Ihrer Schule umgesetzt werden. Die Grundidee wird jeweils sowohl inhaltlich als auch gestalterisch durch die Vorstellungen und besonderen Interessen der Schüler umgewandelt.