Buchempfehlungen

 

"Jan, mein Freund"

Jan fällt allen auf. Weil er artistisch Fahrrad fährt wie kein Zweiter. Außerdem ist Jan rothaarig und hat so weiche Gesichtszüge, dass viele ihn für ein Mädchen halten. Das aber nur, bis sie Jan ansprechen - dann kann es leicht passieren, dass er zuschlägt, und zwar so, dass er bald vor jeder Anmache sicher ist. Niemand kennt seine Adresse und seinen Nachnamen oder weiß, wo und ob er zur Schule geht. Und manchmal ist Jan für Wochen verschwunden.                                 
Ein Buch aus dem Ravensburger Verlag                                      
"was immer man in seinem Leben vergisst, dieses Buch ist es wert, sich daran zu erinnern". 1001 Buch

In Deutschland weniger bekannt, trotzdem weltweit von Kindern geliebt sind die Bücher der Finnlandschwedin Tove Jansson. "Geschichten aus dem Mumintal" oder "Sturm im Mumintal" regen zu einem kreativen Umgang mit Literatur an und animieren zum Vorlesen und Weiterspielen der Geschichten. Für uns ein Anlass, die Ausstellung "Schweben-Träumen-Leben" des Finnland Institutes als originellen Anfangspunkt unseres Themenjahres 2011 "Freiheit" zu setzen. Für Erwachsene ist das "Sommerbuch" der Autorin besonders lesenswert, in dem sie das Leben auf einer finnischen Schäreninsel und das Verhältnis zwischen Großmutter und Enkel darstellt.

Weitere Themen:

Die Bücher wurden im Rahmen unserer Sonderausstellung "Ist Omi jetzt ein Engel" gezeigt und können wertvolle Stütze in schwierigen Situationen bieten. Es sind Kinderbücher, aber vielleicht auch gerade deshalb auch für Erwachsene sehr geeignet.

  • Ente, Tod und Tulpe
  • Ist Omi jetzt ein Engel?
  • Wie man unsterblich wird
  • Mio, mein Mio
  • Leb wohl, lieber Dachs
  • Pelle und die Geschichte mit Mia
  • Ein Stern namens Mama
  • Himmelskind
  • Die besten Beerdigungen der Welt
  • Der alte Elefant
  • Hat Opa einen Anzug an?
  • Vier Pfoten am Himmel
  • Der kleine Prinz
  • Das große Bibelbilderbuch