Archiv 2010

Zu fast allen genannten Ausstellungen ist das Begleitprogramm als Workshop bei uns buchbar, fragen Sie einfach nach.

2010
Bilder, die lügen
ist eine Wanderausstellung der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung. Idee und Konzept stammen von Dr. Jürgen Reiche. Die Ausstellung thematisiert die Objektivität von Bildern und zeigt Grundmuster der Manipulation von und mit Bildern.

In einem „Lügen-ABC“ veranschaulichen rund 300 Objekte die Bandbreite des Themas.
Der Name der Ausstellung spielt auf die Redewendung Jemandem ein X für ein U vormachen an. Die Ausstellung fand vielfache Resonanz in den Medien und war 2010 im Torgauer Schloss Hartenfels zu sehen. Viele Schulen nutzten das von uns erarbeitete Begleitprogramm.         

„Ist Omi jetzt ein Engel?“ Gezeigt wurden an die 100 Bilderbücher für die Jüngsten, Kinderbücher für Erstleser, Grundschulkinder und ältere Kinder sowie Ratgeberliteratur und Sachbücher für Eltern, Großeltern, Lehrer- und Erzieher/innen. Das Begleitprogramm erleichtert die Auswahl von Literatur zum Finden eigener Bilder und Sprachmöglichkeiten in Abschiedszeiten.

Ausstellung: „Ruhe sanft - Bestattungskultur im Wandel“ –  eine Ausstellung in enger Zusammenarbeit mit dem Museum für Sepulgralkultur Kassel. Gezeigt wurden historische und zeitgenössische Exponate zum Themenfeld „Bestatten-Trauern-Erinnern“.

Ausstellungsstücke wie individuell gestaltete Urnen, Grabmale oder Gedenkschmuck  führten zu Fragen wie: „Darf ich meine Trauer zeigen?“, „Tut Vergessen weh?“ und „Was kommt nach dem Tod?“.  Zusätzlich wurden in der St. Marienkirche Torgau auf 16 Ausstellungstafeln berühmte christliche Begräbnisstätten als Orte der Erinnerung und der Hoffnung vorgestellt.

 

Die Workshops, Buchvorstellungen und Gespräche zur Sonderausstellung „Ist Omi jetzt ein Engel?“ sowie Themenworkshops zu „Sterben, Tod und Trauer“ können weiterhin bei uns gebucht werden.

 

 

 

2017  Wintergruene  globbers joomla templates